Bitcoin oder Ethereum kaufen

eToro

  • Social-Trading
  • Virtuelles Portfolio
  • Erfolgreiche Trader Kopieren
Akzeptiert PayPal
Ethereum Kaufen

Viele stellen sich die Frage, ob sie Bitcoin oder Ethereum kaufen sollen. Bitcoin ist die mit Abstand bekannteste Kryptowährung, welche auch die höchste Marktkapitalisierung aufweist. Ethereum hingegen folgt gleich auf Platz zwei der erfolgreichsten Kryptowährungen, und nicht wenige Experten sind der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ETH Bitcoin an der Spitze ablöst. Wir haben uns angesehen, ob es besser ist, Bitcoin oder Ethereum zu kaufen.

Bitcoin oder Ethereum Kaufen | Ethereum-kaufen.de

Bitcoin oder Ethereum Kaufen

Kursentwicklung von Bitcoin und Ethereum

Bei Bitcoin, der ersten Kryptowährung auf einer Blockchain, die seit dem Jahr 2009 existiert, ist die historische Marschrichtung eindeutig klar: nach oben. Nicht wenige User, die vor einigen Jahren über eine  Investition nachgedacht haben, ärgern sich heute noch immer: Denn selbst mit nur relativ geringem Starkapital hätte so mancher bis heute ein Vermögen gemacht. Und selbst im Jahr 2013 lag der Preis eines Bitcoins noch bei etwa 100 Euro. Bis zum November 2017 hat sich dieser auf über 7.000,- Euro geschraubt. Das ist eine Steigerung von 7.000% Prozent innerhalb von nur vier Jahren. Wenn man nun denkt, dass diese Entwicklung einzigartig ist, dann irrt man sich: Denn auch der Kurs von Ethereum ist in dieser Zeit enorm angestiegen, und weist ähnliche Zahlen auf. Von kaum 10,- Euro im Frühjahr 2017, bis zu 300 Euro im Herbst 2017 sind das immerhin auch weit über 3000% Prozent innerhalb von nur 11 Monaten. Die Bitcoin und Ethereum-Charts sind also beide sehr vielversprechend.

Ist das Potential bei Bitcoin oder Ethereum höher?

Angesichts solcher Zahlen erblassen so manche Investoren aus dem klassischen Aktien- und Devisenmarkt vor Neid. Die große Frage ist allerdings, bei welcher der beiden wichtigsten Kryptowährungen liegt noch mehr Potential nach oben? Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. Allerdings muss man natürlich zum einen sehen, dass Bitcoin schon deutlich länger existiert, als Ethereum, welches erst im Jahr 2014 gestartet ist. So gesehen ist man bei Bitcoin bereits in einem doch deutlich weiter fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Auch ist der Kurs bei Bitcoin im Jahr 2017 bereits viel stärker angestiegen als bei Ether, und hat mit über 7000 Euro bereits doch sehr luftige Höhen erreicht. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass es nicht noch deutlich weiter nach oben gehen kann. Die Experten sind sich recht uneinig. Während manche von Kursen um die 10.000,- Dollar sprechen, sehen andere Bitcoin noch deutlich höher. Von 50.000 Dollar ist die Rede, manche sprechen gar von Preisen die über 100.000,- Dollar oder gar in die Millionen gehen.

Natürlich sind diese Prognosen über Bitcoin mit Vorsicht zu genießen. Im Vergleich ist man bei Ethereum noch weitaus weniger offen mit Prognosen. Aber selbst wenn man von einer Verzehnfachung des Ethereum-Preises ausginge, würde 1 Ether immer noch nur halb so viel kosten wie ein Bitcoin heute. Und das scheint Ethereum doch etwas mehr Spielraum nach oben zu geben als der große Bruder Bitcoin.

Eine weitere Rolle bei der Prognose ob Bitcoin oder Ethereum mehr Potential haben, spielen natürlich die Anwendungsbereiche der beiden Währungen. Während Bitcoin ein reines Zahlungsmittel ist, hat Ethereum mit der Einführung von Smart Contracts eine Funktionsweise eingeführt, die enormes Potential ins sich birgt. Weiters können auf Ethereum weitere Währungen und dezentralisierte Applikationen gelauncht werden, was bei Bitcoin nicht möglich ist. Dies bedeutet auch, dass jede Anwendung, die auf der Ethereum-Plattform läuft, neue User anzieht. Und diese können in die jeweiligen Projekte nur über Ether einsteigen. Auch das sollte langfristig dafür sorgen, dass Ethereum stärker steigen kann als Bitcoin.

Weiters muss man berücksichtigen, wie gut sich Bitcoin oder Ethereum für den Massenmarkt eignen. Derzeit haben beide Projekte relativ große Probleme in der Skalierbarkeit, die sich insofern äußern, als die Transaktionsdauer relativ lange ist, wenn man nicht bereit ist, entsprechend hohe Gebühren zu bezahlen. Dieses Problem führt zu großen Diskussionen innerhalb der Kraypto-Community. Lösungsansätze gibt es bereits, doch noch ist nicht abzusehen, welche davon sich durchsetzen werden, und welche Auswirkungen sie auf den Kurs haben werden. Bei Bitcoin fanden aus diesem Grund bereits mehrere Hard Forks statt. Bitcoin Cash ist eine davon, die dafür sorgt, dass die Skalierungsprobleme von der Original-Bitcoin-Blockchain etwas gelindert wurden, aber immer noch nicht endgültig gelöst. Bei Ethereum wiederum denkt man darüber nach, dass Konsens-System (was bei Minern nicht unbedingt auf Begeisterung stoßen wird), oder etwa auch die Funktionsweise dahingehend zu verändern, dass man durch Sharding die Ethereum Blockchain auf unterschiedliche Server aufteilt.

Bei beiden Kryptowährungen werden Lösungen für das Skalierungsproblem in den nächsten Jahren dringend benötigt, denn nur wenn diese überwunden werden, haben sie eine Chance, sich gegenüber anderen Kryptowährungen weiterhin zu behaupten. Freilich sind Bitcoin und Ethereum beide derzeit sicher die vielversprechendsten Währungen im Kryptobereich, wobei Ethereum wohl das größere Potential hat, denn der Kurs ist noch nicht annähernd so hoch wie jener von Bitcoin.