Auctus ICO: Transparenz in der Rentenversicherung

Mit dem Auctus ICO Ende März 2018 möchte das junge Start-up Transparenz in den Markt der Ruhestandspläne bringen. Bislang kümmern sich größtenteils Länder sowie externe Dienstleister um die Fondspläne, ohne dass die Beitragszahler ein Wörtchen mitzureden haben.

Jeder Arbeitnehmer denkt frühzeitig an seine Rente. Doch in Zeiten demografischer Veränderungen blickt man eher mit Besorgnis auf sein hohes Alter. Wird es überhaupt junge Menschen geben, die soziale Beiträge zahlen werden? Sollte ich lieber heute schon vorsorgen, damit ich später gut leben kann? Leider bleibt den meisten Menschen nichts anderes übrig, als dem Land zu vertrauen, in dem man seinen Wohnsitz hat und Beiträge zahlt. Auctus möchte dem Beitragszahler mit seinem Krypto-ICO die Kontrolle zurückgeben.

Anbieter Angebot Einzahlung KRYPTOWAHRUNGEN Besuchen
eToro Erfahrungsbericht | Ethereum-kaufen.de Akzeptiert PayPal 100 € Ethereum, Ethereum Classic, Bitcoin, Ripple, Litecoin, Dash, Bitcoin Cash, Stellar, Neo Zum Anbieter
24Option Erfahrungen | 24Option Test | Ethereum-kaufen.de Demokonto möglich 100 € Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash, Ripple Zum Anbieter
coinbull bis zu 20 % Bonus 100 € Ark, Augur, EOS, Monero Zum Anbieter

Schwierige Zeiten für Vorsorger

Rund um den Erdball wird regelmäßig klar, dass zu wenige Menschen ausreichend für ihr Alter vorsorgen. Das wird auch immer schwieriger, denn die Lebenserwartung ist in den vergangenen Jahrzehnten um ein Vielfaches gestiegen. Im selben Zeitraum waren die Zinsen für Sparprodukte nie so niedrig wie heute.

Aus diesem Grund wollen immer mehr Verbraucher ein eigenes Sparportfolio verwalten, benötigen aber Unterstützung von Experten. Auctus möchte mithilfe der Ethereum-Blockchain eine Plattform anbieten, die den Zwischenhändler ausschließt. Jeder User steuert seinen Ruhestandsplan alleine und erhält Unterstützung von sogenannten Robo-Beratern.

Smart-Contracts sorgen für Transparenz

Die sogenannten Smart-Contracts sind eine mächtige Funktion der Ethereum-Blockchain. Verträge können automatisch abgeschlossen werden, ohne dass man Vermittlern Gebühren zahlen muss – das spart Zeit und vermeidet Konflikte.

Das Team von Auctus weiß, dass der Erfolg ihrer Plattform von der Verwendung der klugen Verträge abhängt. Mit ihrer Hilfe wird das gesamte Vorhaben dezentralisiert; außerdem sorgen Smart-Contracts für Transparenz.

Die Ethereum-Blockchain soll verwendet werden, um Beiträge automatisch zu verfolgen und einzusammeln. Beitragszahler müssen sich keine Gedanken um Gebühren machen, da diese bereits im Preis inbegriffen sind.

Ein weiterer Vorteil der Smart-Contracts ist die Automatisierung vieler Prozesse. Bei Lebensversicherungen könnten Auszahlungen automatisch erfolgen, ohne dass die Familie eine Sterbeurkunde übermitteln muss. Auctus würden alle notwendigen Daten bereits vorliegen.

Alpha-Version bereits online

Um Menschen, die am Auctus ICO interessiert sind, die Funktionen zu zeigen, hat das Start-up Anfang März eine Alpha-Version auf platform.auctus.org online gestellt. Diese Testversion erfordert die Installation der Browsererweiterung MetaMask.

Nach der Installation muss das Rinkeby Test Network ausgewählt werden. Anschließend muss man AUC-Tokens von Auctus anfordern und ein Nutzerkonto erstellen – kurze Zeit später lässt sich die Auctus-Plattform schon nutzen.

Der Nutzer wird zunächst gebeten, zwischen zwei verschiedenen Arten von Beratern zu wählen: Menschlichen Beratern sowie Robo-Beratern. Beide geben Empfehlungen bezüglich des Portfolios ab, um die später im Profil definierten Ziele zu erreichen.

Wie Auctus in einem Blog-Beitrag zum Token-Modell berichtet, werden die Ratschläge nicht sofort an die Berater ausgezahlt. AUC-Tokens landen zunächst in einem Treuhandkonto. Erst wenn sich herausstellt, dass die Empfehlung gut war, erhält der Berater seine Tokens.

Roadmap von Auctus

Das Projekt Auctus begann im ersten Quartal 2017, als die erste Version des Whitepapers verfasst wurde. Ein Jahr später findet der Ethereum-ICO statt und das Team hat die Plattform in einer testbaren Alpha-Version veröffentlicht.

In den nächsten drei Monaten wird die Alpha weiterlaufen, um Feedback von Usern zu sammeln und die Plattform anzupassen. Gleichzeitig beginnt die Entwicklung der Beta-Version und es werden Partnerschaften mit Kryptobörsen abgeschlossen.

Die voll funktionsfähige Auctus-Plattform soll voraussichtlich Ende 2019 mit dem Jupiter-Release online sein. Zu diesem Zeitpunkt plant das Team hinter Auctus, traditionelle Vermögenswerte sowie andere praktische Funktionen eingebaut zu haben.

Ende März startet Auctus ICO

Der Auctus ICO beginnt am 27. März um 14 Uhr (GMT) und endet wenige Tage später am 31. März. Damit bei diesem Ethereum-ICO jeder dieselbe Chance hat, gibt es in den ersten 24 Stunden einen Individual-Cap. Das bedeutet: Es kann zwar jeder investieren, aber nur bis zu einem Maximalbetrag; wie hoch dieser ausfällt, wird Auctus vor dem ICO bekannt geben.

Während der restlichen 72 Stunden des Krypto-ICOs wird diese Limitierung aufgehoben. Ziel wird es sein, den Hard-Cap von 20 Millionen Dollar zu erreichen, damit der Auctus ICO ein voller Erfolg ist.

Jetzt am ICO Teilnehmen

Leave a Reply

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar