DasCoin will mit Transparenz und schnellen Transaktionszeiten begeistern

Am 27. April wird das Projekt DasCoin die öffentlichen Tauschbörsen erreichen. Bis dahin scheint sich die Währung des Vertrauens, wie sie genannt wird, bei Enthusiasten rund um den Erdball großer Beliebtheit zu erfreuen. Mit seinem einzigartigen Geschäftsmodell und der von Anfang an versprochenen Transparenz möchte DasCoin sich einen Namen unter den Kryptowährungen machen.

Zügige Transaktionen in großer Anzahl

Die Blockchain von DasCoin überzeugt mit rasanten Transaktionszeiten von bis zu sechs Sekunden, unabhängig davon, wie groß das Netzwerk aktuell ist oder in Zukunft sein wird. Eigenen Angaben zufolge ist DasCoin in der Lage, über 100.000 Transaktionen je Sekunde zu verarbeiten.

Entwickelt wurde die Technologie für Branchen, die auf verlässliche Transaktionen angewiesen sind, die kostengünstig und schnell abgewickelt werden können. Seit Kryptowährungen die Welt im Sturm erobert haben, leiden die großen Coins unter trägen Transaktionen, die für Nutzer immer teurer werden. Dieses Problem wird DasCoin nicht haben, da die Technologie ohne Geschwindigkeitseinbußen skalierbar ist.

Einsatz in der Modeindustrie

Die Modeindustrie gehört zu den Branchen, in denen vertrauliche Daten mit mehreren Parteien geteilt werden. Leider ist es schwierig, geistigen Eigentum auf eine simple Weise zu schützen. Alle bisherigen Lösungen waren entweder teuer oder ineffizient.

Der Haute-Couture-Designer Julien Fournie arbeitet mit DasCoin zusammen, um dieses Problem zu lösen. Dank der flotten und skalierbaren Blockchain-Technologie lassen sich Entwürfe problemlos teilen und im selben Zug schützen. Hinter dem System stecken intelligente Verträge, sogenannte Smart Contracts, aber auch Geheimhaltungsverträge sowie rechtlich bindende Vereinbarungen.

Die Entwickler von DasCoin sind überzeugt, dass in Zukunft mehr und mehr Designer ihre Technologie nutzen werden, um ihre Werke zu schützen, Kosten zu reduzieren und ihre Prozesse zu optimieren.

Niedriger ökologischer Einfluss

Was bei Kryptowährungen immer wieder vernachlässigt wird, ist der ökologische Einfluss einer Blockchain. Bitcoin, die ohne Frage beliebteste Währung, die von Ethereum gefolgt wird, verbraucht Unmengen an Energie jeden Tag. Im Falle von Bitcoin wird die Währung jeden Tag von sogenannten Minern produziert. Spezielle Software und teure Hardware lösen für diesen Zweck komplizierte mathematische Aufgaben.

Wäre Bitcoin ein Land, dann würde es getreu des Bitcoin Energy Consumption Indexes so viel Strom wie die Schweiz verbrauchen. Der jährliche Verbrauch für 2018 wird auf 61,4 TWh geschätzt.

Bitcoin Energieverbrauch

DasCoin wurde von Anfang an mit dem Ziel entwickelt, energiesparend betrieben werden zu können. Niemand muss die Coins mithilfe stromfressender Hardware generieren. Stattdessen müssen neue Mitglieder Lizenzen erwerben und erhalten im Gegenzug Netzwerkkapazität, Zyklen genannt.

Quellcode auf GitHub verfügbar

Die Blockchain für DasCoin ist seit Mitte April 2018 auf GitHub verfügbar und kann von Interessenten eingesehen werden. Ziel der Entwickler ist es, mit der Veröffentlichung des Quellcodes Transparenz zu schaffen.

Ein Großteil des Codes ist auf GitHub verfügbar, mit Ausnahme der Node-Architektur, damit Angriffe vermieden werden können. Eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme sind die AML- und KYC-Verfahren. Teilnehmer werden geprüft, sodass das System vor Betrügern geschützt ist.

Wenn Sie von DasCoin bereits überzeugt sind, können Sie die Tokens ab dem 27. April 2018 auf öffentlichen Tauschbörsen kaufen.

Mehr Informationen

Besuchen Sie die folgenden Links, um mehr über DasCoin zu erfahren:

DasCoin Webseite: https://dascoin.com

Echtzeit DasCoin Tracker: dascoinexplorer.com

Whitepaper: https://media.dascoin.com/2018/02/DasCoin-White-Paper.pd

Social Media: Twitter

Der DasCoin Community beitreten: NetLeaders

Leave a Reply

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar