Metropolis steht bevor | Die Änderungen und Auswirkungen der dritten Fahrplan-Station

Das Ethereum-Projekt besteht aus vier Phasen. Angefangen hat alles mit „Frontier“, dem Beta-Test im Jahre 2015, der den Start und das Fundament für Ethereum darstellen sollte. Anschließend folgte die Phase, in der wir uns derzeit befinden: Homestead. In dieser Phase wurden vor allem Protokoll- und Netzwerkänderungen durchgeführt, um den Weg für die Zukunft zu ebnen. Und jetzt steht die dritte Phase bevor: Metropolis. Diese Phase wird dazu genutzt, um Ethereum dem Massenmarkt näher zu bringen. Technische Laien sollen Ethereum nutzen können, ohne die komplizierten Abläufe verstehen zu müssen.

 

Wie wird Metropolis umgesetzt?

Die ersten zwei Phasen wurden mit einem Hard-Fork eingeleitet und durchgesetzt, das bedeutet, dass auch Metropolis und die nächste Phase Serenity mit einem Hard-Fork eingeführt werden. Metropolis ist sogar in zwei Hard-Forks unterteilt – Metropolis Teil I und Metropolis Teil II werden mit jeweils einem Hard-Fork implementiert.

Durch die aktuellsten Bitcoin-Ereignisse mit der Teilung in Bitcoin und Bitcoin Cash durch einen Hard-Fork, oder durch die Aufteilung in Ethereum und Ethereum Classic durch den damaligen Hard-Fork, entsteht natürlich die Angst, dass es möglicherweise erneut zu einer Aufteilung kommt. Inwieweit diese Angst berechtigt ist, lässt sich erst in der Zukunft beantworten. Die Entwickler sind aber positiv gestimmt, dass alles wie geplant ablaufen wird.

 

Was ist Metropolis und welche Neuerungen bringt es?

Wie schon erwähnt zielt Metropolis darauf ab, den Massenmarkt zu erobern. Das bedeutet: Der Umgang mit dieser Technologie muss vereinfacht werden. Das geschieht durch etliche Änderungen und Neuerungen. So soll es z.B. möglich sein, dass sowohl der Sender, als auch der Empfänger die Transaktionskosten zahlen könnten.

Light-Clients sind zum Beispiel eine weitere Neuerung, die für den Endnutzer sehr wichtig sind, denn nicht jeder möchte den (offiziellen) Mist-Wallet nutzen, der etliche GB verschlingt und den Computer langsamer macht. Und mit Metropolis will man diese Light-Clients sicherer machen.

Die wohl größte Neuerung kommt aber mit ZK-SNARKS. ZK-SNARKS (Zero-Knowledge Succinct Non-interactive Argument of Knowledge) bietet die Möglichkeit, vollkommen anonyme Transaktionen in dem sonst öffentlichen bzw. transparenten Ethereum-Netzwerk in Zukunft durchzuführen. Wer die Technologie hinter ZK-SNARKS verstehen möchte, kann diesen englischsprachigen Artikel dazu lesen.

 

Wann tritt Metropolis in Kraft?

Sobald die erforderlichen Tests erfolgreich durchgeführt worden sind. Ein offizielles Datum bzw. einen offiziellen Block gibt es derzeit noch nicht. Allerdings steht Metropolis kurz bevor.

Das erkennt man an den EIPs (Ethereum Improvement Protocols), also den Verbesserungen, die für Metropolis eingeführt werden sollen. Und die Liste der kommenden EIPs sieht schon sehr stabil aus.

Metropolis (Teil I) wird man also im September oder Oktober erwarten können – vorausgesetzt, dass die Testphase erfolgreich verläuft.

 

Wie wirkt sich Metropolis auf den Preis aus?

Niemand kann die Zukunft voraussehen und jede Preisaussage ist lediglich eine Meinung, die auf Erfahrungswerten basiert. Merken Sie sich das bitte.

Wie sich der Metropolis-Release auf den Preis auswirkt, ist schwer vorherzusehen. Da die Kryptowährungen ihre eigenen Geldgesetze haben und der Hype um technische Neuerungen immer auch große Preissprünge bringt, könnte man davon ausgehen, dass der Ether-Preis erneut deutlich ansteigen wird.

Ein weiterer guter Anhaltspunkt für die Zukunft ist immer die Vergangenheit. Wenn man sich ansieht, wie sich das Upgrade von der Beta-Phase Frontier auf Homestead, auf den Ether-Preis ausgewirkt hat, kann man eventuell Schlüsse daraus ziehen.

Homestead wurde im März 2016 veröffentlicht. Ende Januar 2016 betrug der Ether-Preis um die $ 2,50 und erreichte im März 2016 einen Höchststand von über $ 14. Die technische Neuerung führte zu einem ~ fünffachen Anstieg des Preises. Ein erneuter Anstieg in dieser Höhe ist aber unwahrscheinlich. Zum einen weil der jetzige Ether-Preis mit über 300 US Dollar deutlich höher ist als damals und zum anderen, weil Homestead deutlich mehr Neuerungen und Sicherheit brachte als jetzt die zweigeteilte Metropolis-Phase. Wahrscheinlicher ist ein enormer Preisanstieg mit dem letzten Protokoll-Upgrade, der Proof-of-Stake liefert. Dennoch ist für Homestead ein Ether-Preisanstieg zu erwarten: Alle Informationen und Anbieter für den Ether-Kauf

 

Image by Ethereum.org, CC0 (public domain)

Werbung